Das Filmprogramm


Das komplette Filmprogramm sowie die Übersciht aller Filmgespräche können Sie hier herunter laden:

Programmübersicht
(PDF-File, ca. 3,2 MB)

Filmgespräche
(PDF-File, ca. 15 kB)

DER GOLDENE LÖWE, Publikumspreis der Stadt Hachenburg
DER SILBERNE LÖWE, Forum Junges Kino
DER KLEINE LÖWE, Kinderkritikerpreis
DER JUNGE LÖWE, Jugendkritikerpreis 16+
DER JUNGE LÖWE, Jugendkritikerpreis 12+
DER DOK-FILM LÖWE

RÜCKBLENDE


DER GOLDENE LÖWE, Publikumspreis der Stadt Hachenburg


Berlin '36

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Dienstag, den 08.09. um 21 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 95 Min.
Bundesstart: 10.09.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Kaspar Heidelbach
Darsteller: Karoline Herfurth, Sebastian Urzendowsky, Axel Prahl


Bewegendes Drama über das Anderssein von Kaspar Heidelbach

Berlin 1936: Die Amerikaner drohen, die olympischen Spiele zu boykottieren, sollten sich keine jüdischen Sportler im deutschen Olympia-Kader befinden. Deshalb wird die zu dieser Zeit herausragende jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann (Karoline Herfurth) in die deutsche Mannschaft aufgenommen. Um ihre Chancen auf die Goldmedaille zu verringern, schicken die Nationalsozialisten zusätzlich die unbekannte „Konkurrentin“ Marie Ketteler (Sebastian Urzendowsky) ins Rennen.
Womit die Nazis jedoch nicht rechnen: Während der Wettkampfvorbereitungen entwickelt sich eine zarte Freundschaft zwischen den Rivalinnen. Am Ende muss sich zeigen, ob die beiden gemeinsam gegen die Intrige der Nationalsozialisten ankämpfen oder ob der sportliche Ehrgeiz überwiegt...

http://www.berlin36.x-verleih.de/



Die Standesbeamtin

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Mittwoch, den 09.09. um 20 Uhr

Schweiz 2009
Länge: 90 Min. OmU
Bundesstart: 22.10.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Micha Lewinsky
Darsteller: Dominique Jann, Marie Leuenberger, Beat Marti, Beat Schlatter, Oriana Schrage


Unser diesjähriger Beitrag aus dem deutschsprachigen Ausland.

Eigentlich hat Rahel Hubli (Marie Leuenberger) den romantischsten Job der Welt. Als Standesbeamtin entlässt sie verliebte Pärchen am glücklichsten Tag ihres Lebens in die Ehe. An die große Liebe glaubt sie aber schon lange nicht mehr. Erst als ihr Jugendfreund und Bandkollege Ben (Dominique Jann) plötzlich wieder auftaucht, erinnert sich Rahel daran wie es sich anfühlt, verliebt zu sein. Und das führt zu Problemen, denn Rahel ist verheiratet. Und Ben will sich verheiraten lassen: Aber nicht mit Rahel, sondern von Rahel...

Die Standesbeamtin ist eine perfekte romantische Komödie - charmant, aufrichtig und ohne falsches Pathos.

http://www.die-standesbeamtin.ch/



Mitte Ende August

Donnerstag, den 10.09. um 20 Uhr

Produktionsland: Deutschland 2008
Länge: 92 Min.
Bundesstart: 30.07.2009
FSK: Ab 6 Jahren
Regie: Sebastian Schipper
Darsteller: Marie Bäumer, Milan Peschel, Anna Brüggemann, André Hennicke


Verliebt wie am ersten Tag kommen Hanna (Marie Bäumer) und Thomas (Milan Peschel) in ihrem gerade erworbenen Landhaus an: Die kommenden Wochen sollen die schönsten des Jahres werden, alles scheint gut.
Dann tauchen nacheinander Thomas’ älterer Bruder Friedrich (André Hennicke) und Hannas Patenkind Augustine (Anna Brüggemann) auf: Im Nu gerät die Chemie der Beziehungen durcheinander und eine erotisch aufgeladene Vierecksgeschichte nimmt ihren Lauf. Zwischen heimlichen Umarmungen, verstohlenen Küssen, Unbehagen und Enttäuschungen wird die Liebe von Hanna und Thomas auf eine harte Probe gestellt…

Mit Mitte Ende August liefert Sebastian Schipper (Absolute Giganten; Ein Freund von mir) eine freie Adaption von Goethes „Die Wahlverwandtschaften“.

http://www.mitteendeaugust.senator.de/



Sturm

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag, den 07.09. um 20 Uhr

Deutschland/Dänemark/Niederlande 2009
Länge: 105 Min.
Bundesstart: 10.09.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Hans-Christian Schmid
Darsteller: Kerry Fox, Anamaria Marinca, Stephen Dillane


Packender Kriegstribunal-Film von Hans-Christian Schmid

Hannah Maynard ist Anklägerin am Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Sie führt einen Prozess gegen einen ehemaligen Befehlshaber der jugoslawischen Volksarmee, dem vorgeworfen wird, für die Deportation und den späteren Tod bosnisch-muslimischer Zivilisten verantwortlich zu sein.
Als sich ein wichtiger Augenzeuge im Prozess in Widersprüche verstrickt, schickt das Gericht eine Delegation nach Bosnien, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Die Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zeugen erhärten sich, allem Anschein nach sagt er nicht die Wahrheit. Kurz darauf findet man seine Leiche; er hat sich in seinem Hotelzimmer das Leben genommen.
Doch Hannah gibt den Fall noch nicht verloren. Sie reist nach Sarajevo und trifft dort Mira, die Schwester des Zeugen. Schon bald gewinnt Hannah den Eindruck, dass die junge Frau viel mehr über den Angeklagten weiß, als sie zugeben möchte…

“Beeindruckend…mit hoher politischer Brisanz“ (Die Zeit)

http://www.sturm-der-film.de/



Unter Strom

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Abschlussfilm
Freitag, den 11.09. um 20 Uhr und 22.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 81 Min.
Bundesstart: 10.12.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Zoltan Paul
Darsteller: Harald Krassnitzer, Catrin Striebeck, Ralph Herforth, Robert Stadlober


Ein frisch geschiedenes, permanent streitendes Ehepaar, ein zu Unrecht verurteilter Kleinganove auf der Flucht, seine von seinem besten Freund schwangere Freundin, genau dieser beste Freund, ein als Geisel genommener Wirtschaftsminister, sein heimlicher Liebhaber (zufälligerweise auch Kriminalkommissar), die unglücklich in ihren Kollegen verliebte Kommissarin – sie alle treffen in der Sommerresidenz des Nicht-Mehr-Ehepaares Trieb aufeinander, wo der Liebhaber der Ehefrau bereits in freudiger Erwartung den Champagner kalt gestellt hat. Umstellt von unkoordinierten Polizeitruppen, den eigenen Spannungen hilflos ausgeliefert, stehen alle Beteiligten unter Strom.

Eine Beziehungskomödie über den ewigen Krieg der Geschlechter, eine Kriminalfarce mit hochkarätiger Besetzung, hoher Dialogfrequenz, Wortwitz, rasantem Tempo und stilsicher konstruierten Höhepunkten.

http://www.unterstrom-film.de



Whisky mit Wodka

Eröffnungsfilm
Sonntag, den 06.09. um 20 Uhr und 22.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 104 Min.
Bundesstart: 03.09.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Andreas Dresen
Darsteller: Henry Hübchen, Corinna Harfouch, Sylvester Groth


Tragikomische Alltagsgeschichte im Filmmilieu von Andreas Dresen (Wolke 9)

Der Schauspieler Otto Kullberg (Henry Hübchen) hat 30 Jahre Kinoruhm im Gepäck und ist ein Mann, den die Frauen lieben und die Männer mögen. Er hat gerne und kräftig gelebt und trinkt gelegentlich zu viel – auch am Set. Als er deshalb einen Drehtag seines neuen Films verpatzt und auszufallen droht, wird ein jüngerer Kollege (Markus Hering) engagiert, mit dem alle Szenen zur Sicherheit ein zweites Mal gedreht werden. Kullberg, Sprücheklopfer und Mittelpunktmensch, muss plötzlich seine Rolle im Film behaupten, als Mann zwischen zwei Frauen. Und er versucht, seine Rolle im Leben neu zu verstehen. Viele Filme zurück gab es eine Liebesgeschichte zwischen Otto und seiner Partnerin Bettina (Corinna Harfouch), die jetzt die Frau des Regisseurs (Sylvester Groth) ist. Geraten Kino und Wirklichkeit durcheinander? Im Duell der Darsteller will keiner verlieren. Alle lieben die Wahrheit und jeder lügt...

http://filmverleih.senator.de/filme_a_z/uebersicht/whisky_mit_wodka


DER SILBERNE LÖWE,, Forum Junges Kino


Bergfest

Montag, den 07.09. um 22.15 Uhr
Dienstag, den 08.08. um 17.30 Uhr, 20 Uhr und 22.30 Uhr


Deutschland 2009
Länge: 89 Min.
Bundesstart: ohne Angabe
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Florian Eichinger
Darsteller: Martin Schleiß, Peter Kurth, Rosalie Thomass
Anna Brüggemann

Hochemotionales Kammerspiel über einen Vater-Sohn-Konflikt von Florian Eichinger

Ein Wochenende in den Alpen. Der 25-jährige Schauspieler Hannes (Martin Schleiß) trifft in der familieneigenen Berghütte unerwartet auf seinen Vater (Peter Kurth), mit dem er seit 8 Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Aber der alternde Theaterregisseur scheint sich unter dem Einfluss seiner jugendlichen Freundin Lavinia (Rosalie Thomass) verändert zu haben, und Hannes lernt den Vater aus einem neuen Blickwinkel kennen. Auch Hannes’ Freundin Ann (Anna Brüggemann) versucht hinter die Oberfläche des belasteten Vater-Sohn-Verhältnisses zu dringen, wo sie hofft, den Schlüssel für ihre eigenen Beziehungsprobleme mit Hannes zu finden. Doch der Weg zu einer neuen, vorsichtigen Nähe führt alle vier an ihre Grenzen und konfrontiert sie schon bald mit ihren inneren Abgründen.

Dichte Charakterstudie mit messerscharfen Dialogen.

http://www.bergfest-film.de/



Ganz nah bei dir

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag, den 07.09. um 15 Uhr
Donnerstag, den 10.09. um 17.30 Uhr
Freitag, den 11.09. um 17.30 Uhr

Produktionsland: Deutschland 2008
Länge: 88 Min.
Bundesstart: 12.11.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Almut Getto
Darsteller: Katharina Schüttler, Bastian Trost


Philipps Leben ist gut. Sein Partner heißt Paul und ist eine Schildkröte. Seinen Tagesablauf regelt die Bügelmaschine mit Zeitschaltuhr. Sein berufliches Spezialgebiet sind Banknotenblüten aus dem mediterranen Raum. Sein Lieblingsgetränk ist Multivitaminsaft. Sein bester und einziger Freund ist sein Therapeut.
„Zu gut ist aber auch nicht gut“, weiß Philipp, „denn dann ist die Gefahr, dass es bald wieder schlechter geht größer.“
Wie recht er damit behält, stellt er fest, als seine Wohnung ausgeraubt wird – exklusive Bügelmaschine, aber inklusive Paul. Philipps Zuflucht in der Not wird Lina, eine Cellistin, die er am Abend zuvor in einer Bar kennengelernt hat und die ihm eine ganz neue Sichtweise aufs Leben zeigt, obwohl sie blind ist...

„Eine märchenhafte Geschichte mit schönen Bildern und zwei vorzüglichen Darstellern, bei der Träume in Erfüllung gehen“ (Saarbrücker Zeitung)

Publikumspreis Max-Ophüls-Festival 2009
Nachwuchsförderpreis der DEFA-Stiftung Filmkunstfest Schwerin 2009
Preisträger beim Filmfest Emden 2009





Salami Aleikum

Freitag, den 11.09. um 15 Uhr, 20 Uhr un 22.30 Uhr
Samstag, den 12.09. um 17.30 Uhr und 22.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 106 Min.
Bundesstart: 23.07.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Ali Samadi Ahadi
Darsteller: Navid Akhavan, Anna Böger, Wolfgang Stumph


Turbulente Komödie von Ali Samadi Ahadi (Lost Children)

Mohsen (Navid Akhavan) ist Deutsch-Iraner, Fleischer, lebt mit Ende zwanzig noch bei seinen Eltern in einer kleinen Kölner Wohnung und strickt, wenn es ihm schlecht geht. Um seinem griesgrämigen Vater zu beweisen, dass er dennoch kein Versager ist, versucht er mit einem Coup die Familienmetzgerei zu retten. Dabei landet er in der ostdeutschen Provinz. Hier beäugen die Bewohner seit der Wende alles Neue und Fremde mit großem Misstrauen. Doch Mohsen lässt sich nicht entmutigen, denn er verliebt sich in die blonde, deutlich größere ehemalige Kugelstoßerin Ana (Anna Böger). Auf Grund einer kleinen Notlüge hält ihn das Dorf bald für den Sohn eines reichen persischen Textilindustriellen, der die stillgelegte VEB-Strickfabrik wiederbeleben will. Aus der Notlüge wird schnell eine gewaltige Blase voller Irrtümer, die zu zerplatzen droht, als plötzlich Vaters Mercedes vor der Tür steht...

NDR Filmpreis für den Nachwuchs & Bernhard Wicki Preis beim 20. Internationalen Filmfest Emden-Norderney

http://www.salami-aleikum.de/



Short cut to Hollywood

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag, den 07.09. um 17 Uhr und 22.30 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 17.30 Uhr
Donnerstag, den 10.09. um 22.30 Uhr
Freitag, den 11.09. um 22.30 Uhr

Produktionsland: Deutschland 2009
Länge: 94 Min.
Bundesstart: 24.09.2009
FSK: Ab 16 Jahren
Regie: Jan Henrik Stahlberg, Marcus Mittermeier
Darsteller: Jan Henrik Stahlberg, Christoph Kottenkamp, Marcus Mittermeier


Johannes Selinger (Jan Henrik Stahlberg) und seine zwei Freunde Matt (Marcus Mittermeier) und Chrismon (Christoph Kottenkamp) sind Mitte dreißig und träumen immer noch von einer Musikerkarriere. Doch wegen ihrer geringen musikalischen Qualitäten, muss ein anderer Weg her, um ins Rampenlicht zu gelangen.
Die Freunde ziehen nach Hollywood, um dort einen Film zu drehen, wie es ihn bisher noch nicht gab. Der Plan: Salinger gelobt öffentlich, sich am Ende seiner Karriere vor laufender Kamera umbringen zu lassen. Zum Beweis, dass es ihm ernst ist, lässt er sich zunächst einen Finger absägen, weitere Gliedmaßen sollen folgen.
Doch erst nachdem das Trio als die Bagdad Street Boys mit Bombenattrappen ein Lokal in Panik versetzen bringt ihnen das die landesweite Aufmerksamkeit ein. Bald genießen sie den Traum von Sex, Drogen und TV. Doch die Uhr tickt, denn John F. Salinger hat versprochen zu sterben...

„Nur wenige Mediensatiren schaffen es in einer vergleichbaren Drastik die Mechanismen der modernen Unterhaltungsbranche zu entlarven und den Voyeurismus und die Sensationslust der Gesellschaft zu kritisieren.“ (www.programmkino.de)

http://www.short-cut-to-hollywood.de/



Weitertanzen

Montag, den 07.09. um 17.30 Uhr und 22.15 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 15 Uhr und 22.15

Deutschland 2008
Länge: 85 Min.
Bundesstart: o.A.
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Friederike Jehn
Darsteller: Marie-Christine Friedrich, Barnaby Metschurat, Stipe Erceg


Überzeugt von ihrem Glück heiratet Maren ihren Freund Arno in einem rauschenden Fest. Die Gästeschar ist groß, nur muss Maren schnell feststellen, dass es außer ihrer leicht kapriziösen Mutter wenige ihrer Freunde auf das Fest geschafft haben. So tauchen im Verlauf der Feier nach und nach immer mehr Schatten aus einer längst überwunden geglaubten Vergangenheit auf und ziehen Maren in ihren Bann. Obwohl sie energisch versucht, sich von vagen Andeutungen und Hinweisen nicht vereinnahmen zu lassen, tappt sie immer mehr in ein Netz von seltsamen Zufällen und beunruhigenden Begebenheiten. Langsam schleichen sich Bedenken ein, ob wirklich alles so freundlich und harmonisch ist, wie es scheint. Das Fest scheint sich gegen sie zu verschwören, wider Willen gerät Maren ins Straucheln. Und Arno bekommt von all dem nichts mit. Je mehr Maren sich bemüht, dass der „schönste Tag ihres Lebens“ alle Zweifel in den Schatten stellt, desto mehr scheint er sich in einen Tag zu verwandeln, an dem Alpträume war werden. Maren kämpft, doch die Hochzeit schlägt zurück...

Filmkunstpreis des Festivals des Deutschen Films, Ludwigshafen (IFFMH), New Berlin Film Award 2009, Eastman-Förderpreis 2008, Hof

“Ein Stück opulentes Kino, voller Sinnlichkeit und leiser Trauer - mit filmischer Präzision, Liebe zum Detail und viel Verstand gemacht.” (Auszug Jurybegründung IFFMH)

http://www.weitertanzen.de/


DER KLEINE LÖWE, Kinderkritikerpreis


Das grosse Rennen

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag bis Freitag um 08.15 Uhr

Deutschland/Irland 2009
Länge: 84 Min
Bundesstart: 22.10.2009
FSK: ab 6 Jahren
Regie: André F. Nebe
Darsteller: Niamh McGirr, Colm Meaney, Susan Lynch


Rasantes Abenteuer für die ganze Familie von André F. Nebe

„Sie hat Benzin im Blut“: Die elfjährige Mary (Niamh McGirr) lebt auf einem Bauernhof in Irland und liebt alles, was Räder hat und möglichst schnell fahren kann. Begeistert investiert der sommersprossige Rotschopf jede freie Minute in ihre selbstgebaute Seifenkiste. Als in ihrem Heimatdorf ein echtes Seifenkistenrennen – inklusive Preisgeld und Pokal – ausgerufen wird, bekommt sie die Chance zu zeigen, was in ihr steckt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Gerade die reichen Jungs aus der Schule, die Mary und ihren besten Freund Tom hänseln wann immer es geht, gehen mit teurem Material und Edel-Karts an den Start. Als Mary die Hoffnung schon fast aufgeben muss, erfährt sie von einem legendären Seifenkisten-Baumeister. Und es zeigt sich: Alle haben die pfiffige Mary unterschätzt…

http://www.farbfilm-verleih.de/filme/dasgrosserennen.html



Die Stimme des Adlers

Montag bis Donnerstag um 08.15 Uhr
Freitag, den 11.09. um 10.30 Uhr
Samstag, den 12.09. um 15 Uhr

Deutschland/Schweden 2008
Länge: 85 Min.
Bundesstart: 18.06.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: René Bo Hansen
Darsteller: Barzabai Matyei, Serikbai Khulan, Mardan Matyei


Facettenreiches Teenage-Roadmovie von René Bo Hansen

In der kasachischen Steppe, an der Grenze zur Mongolei, versucht der 12-jährige Bazerbai, erwachsen zu werden. Er träumt von einem aufregenden Leben in der Stadt, gegen das er sein jetziges Dasein mit seiner traditionsverbundenen Familie in der einsamen Weite des Landes jederzeit eintauschen würde. Doch sein Vater möchte, dass Bazerbai in seine Fußstapfen tritt und die uralte Kunst der Adlerjagd fortsetzt. Darin sieht Bazerbai keinen Sinn: Der Adler des Vaters hört nicht auf ihn und die Jagd gelingt ihm auch nicht. Auf einem Adlerjagd-Treffen lernt Bazerbai einen amerikanischen Fotografen kennen, über den er hofft, in die Stadt zu gelangen. Doch der Adler seines Vaters wird vom Blitzlicht des Fotografen geblendet und fliegt davon. Auf der Suche nach dem Tier verirrt sich Bazerbai und beschließt, auf eigene Faust in die Stadt zu gehen. Eine außergewöhnliche Reise durch ein wildes Land beginnt, auf der ihn der Adler begleitet und durch die Bazerbai zunehmend zu sich selbst findet und erkennt, was er wirklich will.

http://www.diestimmedesadlers.de/



Lippel's Traum

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Sonntag, den 06.09. um 15 Uhr
Montag bis Freitag um 08.15 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 15 Uhr

Deutschland 2008
Länge: 101 Min.
Bundesstart: 15.10.2009
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Lars Büchel
Darsteller: Karl Alexander Seidel, Moritz Bleibtreu, Anke Engelke


Ein Kinderfilm wie aus Tausendundeiner Nacht von Lars Büchel

Während der Vater des elfjährigen Philipp (Karl Alexander Seidel), Nobelkoch Otto Mattenheim (Moritz Bleibtreu), auf Geschäftsreise ist, passt die neue Haushälterin Frau Jakob (Anke Engelke) auf Philipp, genannt ‘Lippel’, auf. Doch Frau Jakob entpuppt sich schnell als klein karierter Kinderschreck, und so flüchtet sich Lippel nachts in eine orientalische Traumwelt, die viele Parallelen zu seinem wirklichen Leben aufweist: Hier muss er den Königskindern Arslan und Hamide helfen, die unter der garstigen Schwägerin ihres Vaters leiden. Gemeinsam erleben Lippel, Arslan und Hamide die tollsten Abenteuer. Ob es Lippel nun auch schafft, die böse Frau Jakob zu vertreiben?
Lars Büchels Familienfilm Lippels Traum nach Paul Maars gleichnamigem Jugendbuchklassiker ist ein Loblied auf die Fantasie, und das in Starbesetzung.

www.lippels-traum.de/



Sunshine Barry und die Discowürmer

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Sonntag, den 06.09. um 15 Uhr
Montag bis Freitag um 08.15 Uhr

Deutschland/Dänemark 2008
Länge: 79 Min.
Bundesstart: 29.10.2009
FSK: o.A.
Regie: Thomas Borch-Nielsen
Synchronstimmen: Ben, Sarah Tkotsch, Herbert Feuerstein,
Hella von Sinnen, Roberto Blanko, Dirk Bach


Witziger Animationsfilm von Thomas Borch-Nielsen

Das Leben des Wurms Barry ist nicht besonders funky. Als Sachbearbeiter im Kompostbusiness gleicht ein Tag dem anderen. Aber als Barry eines Tages zufällig über eine alte Discoplatte stolpert, heißt es: “Licht aus – Spot an“. Er möchte die beste Discoband der Welt gründen und den gesamten Garten zum Grooven bringen. Okay, er hat keine Arme, kein Rhythmus, keine Band und wirklich niemand möchte Discowürmer auf der Bühne sehen! Aber wie Barry zu sagen pflegt: „Wir versuchen es trotzdem!“

Sunshine Barry und die Discowürmer ist ein wahrer Familienfilm über den klassischen Außenseiter, der vom armen Wurm zum Star wird, weil er unerschütterlich an seine Idee glaubt und im richtigen Moment auf seine Freunde zählen kann. Der Film überzeugt mit originellen Ideen, liebevollem Witz und mitreißenden Musikeinlagen.




DER JUNGE LÖWE, Jugendkritikerpreis 16+


Der rote Punkt


Sonntag, den 06.09. um 22.30 Uhr
Montag, den 07.09. um 10.30 Uhr, 15 Uhr und 20 Uhr

Deutschland/Japan 2008
Länge: 82 Min.
Bundesstart: 04.06.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Marie Miyayama
Darsteller: Yuki Inomata, Hans Kremer, Orlando Klaus


Eigentlich könnte die 24-jährige japanische Studentin Aki Onodera (Yuki Inomata) mit der Welt im Reinen sein: Sie hat fürsorgliche Pflegeeltern und einen netten Freund an ihrer Seite. Doch eines Nachts träumt Aki von einer Autofahrt in ihrer Kindheit, die ein tragisches Ende nimmt und ihre behütete Welt einstürzen lässt. Aufgewühlt von diesem Traum bittet sie ihre Mutter, ihr den Inhalt einer Kiste zu zeigen, die diese seit dem schicksalhaften Ereignis für sie aufbewahrt. In dem Karton findet Aki viele Utensilien ihrer leiblichen Eltern, unter anderem eine Landkarte, auf der ein roter Punkt verzeichnet ist. Aki beschließt, sobald wie möglich nach Deutschland aufzubrechen und den rot markierten Ort aufzusuchen. Im ländlichen Allgäu trifft sie auf Familie Weber, die versucht, ihr weiterzuhelfen. Während der 18-jährige Elias (Orlando Klaus) sich liebevoll um Aki kümmert und ihr bei der Suche behilflich ist, distanziert sich der ständig mit seinem Sohn im Streit liegende Vater (Hans Kremer): Er scheint ein quälendes Geheimnis mit sich herumzutragen…

www.derrotepunkt-derfilm.de/



Ein Teil von mir

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag, den 07.09. um 15 Uhr
Mittwoch bis Samstag um 15 Uhr

Deutschland 2008
Länge: 85 Min.
Bundesstart: 15.10.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Christoph Röhl
Darsteller: Ludwig Trepte, Karoline Teska, Julia Richter


Eigentlich will Jonas (Ludwig Trepte) es jedem immer nur recht machen. Als ihm jedoch eines Tages die ein Jahr ältere Vicky (Karoline Teska), ein halbvergessener Party-Flirt, einen Brief in die Hand drückt, ist sein Leben nicht mehr dasselbe – er ist über Nacht Vater geworden.
Mit Charme und gewitztem Einfallsreichtum bekommt Vicky Jonas schließlich dazu, sich die kleine Klara wenigstens einmal anzuschauen. Vickys beharrlicher Einsatz für die Liebe zu diesem Kind bringt Jonas dazu, allmählich seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und Verantwortung für sein Leben zu übernehmen.

Ein Teil von mir erzählt die Geschichte einer Vaterschaft, in der es nicht um Alimente und das Sorgerecht geht, sondern um die liebevolle Beziehung zu einem ungeplanten Kind. Es ist ein Film über das Erwachsenwerden zwischen Sehnsucht und Angst und der Entwicklung zweier Menschen, die es schaffen, sowohl zu sich selbst als auch zueinander zu finden.

www.defa-spektrum.de/?Verleih/Filme-EinTeilVonMir



Hangtime - Kein leichtes Spiel

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag und Dienstag um 15 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 10.30 Uhr, 15 Uhr, 17.30 Uhr und
22.15 Uhr
Donnerstag und Freitag um 15 Uhr
Samstag um 17.30 Uhr

Deutschland 2008
Länge: 92 Min.
Bundesstart: 15.10.2009
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Wolfgang Groos
Darsteller: Max Kidd, Mišel Matičević, Mirjam Weichselbraun

Vinz (Max Kidd) steht mit dem Abitur in der Tasche am Beginn einer neuen Lebensphase, die ihn vor große Entscheidungen stellt. Als Topscorer bei Phoenix Hagen hat er das Zeug zum Profi-Basketballer. Sein großer Bruder Georg (Mišel Matičević) kann sich für Vinz Leben nichts Besseres vorstellen, scheiterte doch vor zehn Jahren nach dem tragischen Tod der Eltern seine eigene Basketballkarriere an den privaten Belastungen. Jetzt soll Vinz nachholen, was Georg damals verwehrt blieb. Aber will Vinz das überhaupt? Die beiden Brüder müssen lernen, sich voneinander zu lösen, um ihren eigenen Weg zu finden – jeder für sich. Und was es heißt, ganz alleine schwierige Entscheidungen zu treffen, stellt Vinz am Ende unter Beweis: beim entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 1. Bundesliga…

http://www.hangtime-derfilm.de/



Weltstadt


Montag, den 07.09. um 17.30 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 08.15 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 15 Uhr und 22.30 Uhr
Donnerstag, den 10.09. um 15 Uhr
Freitag, den 11.09. um 15 Uhr, 17.30 Uhr und 22.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 104 Min.
Bundesstart: 05.11.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Christian Klandt
Darsteller: Hendrik Arnst, Florian Bartholomäi, Justus Carrière


In einer malerischen Kleinstadt in Brandenburg überfallen zwei Jugendliche einen schlafenden Obdachlosen. Als sie bemerken, dass er keine Wertsachen bei sich trägt, schlagen sie ihn und steckten ihn anschließend in Brand.

Nach einer wahren Begebenheit erzählt Weltstadt einen Tag vor der Tat die Geschichten von fünf Menschen, die miteinander leben und die einander beeinflussen, ohne sich dessen bewusst zu sein.
Weltstadt beleuchtet eine Seite unseres gesellschaftlichen Lebens in Deutschland, die oft im Dunkeln bleibt und über die in den Medien meist nur mit reißerischen Schlagzeilen und heuchlerischer Verachtung berichtet wird. Doch was steckt wirklich hinter dieser empörenden Tat?
Solche Geschichten wie die von Karsten, Till, Steffi, Günter und Heinrich passieren jeden Tag überall in Deutschland. Niemand beachtet sie. Es sind bewegende Ereignisse, die unsichtbar hinter den frisch renovierten Fassaden der Stadt vor sich gehen. Die geschönte Oberfläche verbirgt, dass sich die Menschen dahinter kaum verändert haben.
Weltstadt zeigt beispielhaft in einer Momentaufnahme den banalen kleinstädtischen Alltag, gesellschaftliche Verrohung und eine tief aggressive Jugendsubkultur.

http://www.weltstadtderfilm.de/index.html


DER JUNGE LÖWE, Jugendkritikerpreis 12+


Dorfpunks


Montag bis Freitag um 10.30 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 17.30 Uhr und 22.30 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 22.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 93 Min.
Bundesstart: 23.04.2009
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Lars Jessen
Darsteller: Cecil von Renner, Samuel Auer, Pit Bukowski


‘Punk’s not dead’ – sympathisch-witziges Zeitportrait von Lars Jessen

Im Sommer 1984 kommt die Punkbewegung endlich auch im verschlafenen Schmalenstedt an der Ostsee an. Dort wohnt der Teenager Malte Ahrens (Cecil von Renner) alias „Roddy Dangerblood“ noch bei seinen Eltern und kämpft sich durch seine ungeliebte Töpferlehre. Sein eigentliches Leben spielt mit seinen Freunden und Dosenbier am Lagerfeuer, Pogo tanzend in der Dorfdisco oder beim Provozieren der Bürger auf dem Marktplatz. Auch Prügeleien mit den Jungbauern, das Träumen von Mädchen und die Musik dürfen nicht fehlen und so gründen Roddy und seine Freunde eine Band. Denn dass sie eigentlich gar nicht spielen können, hat die Sex Pistols auch nicht davon abgehalten, berühmt zu werden. Doch während die anderen sich damit begnügen, ist Roddy neugierig auf die Welt und will mehr vom Leben – vor allem will er Freiheit…

"Dorfpunks ist eine Hommage an den Aufbruch, und eine sehr lustige noch dazu. So lassen sich Punk und Provinz gut ertragen!“ (Hamburger Abendblatt)

http://www.dorfpunks-der-film.de/



Schreibe mir - Postkarten nach Copacabana


Montag und Dienstag um 10.30 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 15 Uhr
Donnerstag und Freitag um 10.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 96 Min.
Bundesstart: 15.08.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Thomas Kronthaler
Darsteller: Júlia Hérnandez, Friedrich Mücke, Florian Brückner


Märchenhafter Spielfilm von Thomas Kronthaler

In dem malerischen kleinen Ort Copacabana, am Ufer des Titicaca-Sees, wächst die 14-jährige Alfonsina bei ihrer Mutter Rosa und ihrer Großmutter Elena zwischen bayrischer Blasmusik, Dirndl, bolivianischer Naturreligion und christlicher Autosegnung auf: Alfonsinas Großmutter versucht die Liebe zu ihrem verstorbenen bayrischen Ehemann Alois aufrecht zu erhalten und zehrt dabei von ihren Erinnerungen. Alfonsinas Mutter Rosa hingegen ist beruflich viel unterwegs, weshalb Alfonsina sich unverstanden fühlt und unter andauerndem Fernweh leidet. Ein Gefühl, das durch ihre Sammelleidenschaft für Postkarten aus aller Welt nur noch verstärkt wird. Als sich Alfonsinas Mutter in den mysteriösen und unheilversprechenden Geschäftsmann Felipe verliebt, begegnet Alfonsina ihrerseits dem Münchner Studenten Daniel, der ihrem Großvater erstaunlich ähnlich sieht und ihr den Weg in die Welt zeigt…

http://www.schreibemir-derfilm.de



Summertime Blues


Sonntag, den 06.09. um 15 Uhr
Montag bis Freitag um 10.30 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 15 Uhr und 17.30 Uhr

Deutschland 2008
Länge: 116 Min.
Bundesstart: 20.08.2009
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Marie Reich
Darsteller: François Goeske, Karoline Eichhorn, Zoe Moore, Sarah Beck


Humorvoll-realistische Coming-of-Age-Geschichte von Marie Reich

Der 15jährige Alex (François Goeske) hat eigentlich mit sich selbst genug zu tun, als er plötzlich zwischen den Stühlen steht: Seine Eltern trennen sich. Die neue, junge Freundin seines Vaters ist schwanger und seine Mutter (Karoline Eichhorn) verliebt sich in den Schauspieler Seth (Alexander Beyer), der während der Sommerferien in einem kleinen Ort in England dreht. Alex muss mit – weg aus seiner Heimatstadt Bremen, mitten in die Einöde Südenglands. Doch die Sommerferien dort werden spannender, als erwartet: Erst trifft Alex die gleichaltrige, unkonventionelle Louie (Zoe Moore), die ihm die Welt aus einer anderen Perspektive zeigt. Als dann auch noch Seths hübsche Tochter Faye (Sarah Beck) auftaucht, begreift Alex, dass dieser Sommer ihn für immer verändern wird...

http://www.summertimeblues-derfilm.de/



Tangerine


Montag bis Donnerstag um 10.30 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 15 Uhr

Deutschland/Marokko 2008
Länge: 100 Min.
Bundesstart. 14.05.2009
FSK: Ab 6 Jahren
Regie: Irene von Alberti
Darsteller: Sabrina Ouazani, Alexander Scheer, Nora von Waldstätten


In Tanger, dem Tor zwischen Europa und der islamischen Welt, begegnet das marokkanische Mädchen Amira in einer Diskothek dem deutschen Paar Pia (Nora von Waldstätten) und Tom (Alexander Scheer), das in Tanger die traditionelle arabische Musik erkunden und auf den Spuren der Rolling Stones Kontakt zu den legendären Jajopuka-Musikern suchen will.
Amira hingegen wurde von ihren Eltern auf die Straße gesetzt, weil sie lieber Tänzerin werden will, als verheiratet zu werden oder als Dienstmädchen zu arbeiten. Sie findet Unterschlupf in der Wohnung von Freundinnen, die ihren Lebensunterhalt als Prostituierte in den Bars von Tanger verdienen.
Als sich das Paar und Amira näher kennen lernen, entsteht zwischen Pia und Amira zunächst eine Freundschaft, die jedoch schnell in Rivalität umzuschlagen droht. Denn Pia kommt auf die Idee, mit Amiras Hilfe ihre angeschlagene Beziehung zu Tom auf die Probe zu stellen, während Amira in Tom ihre Chance auf ein Visum für Europa sieht…

„Eine runde Geschichte, die über den Tellerrand des Privaten hinausblickt. Großartig besetzt geht es um die Stellung der Frau in Marokko, um Liebe, Freundschaft und Prostitution.“ (Filmrezension bei den Hofer Filmtagen 2008)




DER DOK-FILM LÖWE


Auf der Suche nach dem Gedächtnis

--- REGISSEURIN PETRA SEEGER STEHT IM CINEXX FÜR FILMGESPRÄCHE ZUR VERFÜGUNG ---

Sontag, den 06.09. um 22.30 Uhr
Montag, den 07.09. um 15 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 10.30 Uhr
Donnerstag, den 10.09. um 10.30 Uhr, 17.30 Uhr, 20 Uhr und 22.30 Uhr

Deutschland/USA 2009
Länge: 94 Min.
Bundesstart: 25.06.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Petra Seeger


Faszinierende Dokumentation von Petra Seeger.

„Wir sind, wer wir sind, auf Grund dessen, was wir lernen und woran wir uns erinnern“, sagt Eric Kandel, „Rockstar der Neurowissenschaften“ und bedeutendster Hirnforscher unserer Zeit. In Auf der Suche nach dem Gedächtnis spürt Regisseurin Petra Seeger nicht nur der charismatischen Persönlichkeit Kandels und seinen eigenen Erinnerungen nach, sondern begibt sich zugleich auch auf eine Reise in unser Gedächtnis, denn: „Die Erinnerung ist der Klebstoff, der unser aller Leben zusammenhält. Das Gedächtnis verleiht unserem Leben, unserem Menschsein Kontinuität.“ Seeger dokumentiert facettenreich eines der spannendsten Felder der modernen Wissenschaft und liefert zugleich ein faszinierend intensives Portrait des auf der Flucht vor den Nazis in die USA emigrierten Juden und Nobelpreisträgers Kandel. Das „fulminante Filmportrait“ (Der Spiegel) macht Lust: Auf das Leben und das Lernen.

http://www.kandel-film.de/



Das Herz von Jenin


Montag, den 07.09. um 08.15 Uhr
Dienstag, den 08.09. um 15 Uhr

Deutschland/Israel 2008
Länge: 89 Min.
Bundesstart: 07.05.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Leon Geller und Marcus Vetter


Aufrührende Dokumentation über eine Geste der Nächstenliebe im Nahost-Konflikt

Das Herz von Jenin erzählt die wahre Geschichte von Ismael Khatibs, dessen 12-jähriger Sohn Ahmed 2005 im Flüchtlingslager von Jenin durch Kugeln israelischer Soldaten tödlich am Kopf getroffen wird. Aufgrund des ärztlich festgestellten Hirntods entscheidet Ismael die Organe seines Sohnes israelischen Kindern zu spenden. Zwei Jahre später macht er sich auf, die Jungen und Mädchen, deren Leben er mit seiner Entscheidung gerettet hat, zu besuchen. Eine zugleich schmerzhafte und befreiende Reise, denn durch die Kinder kommt Ismael auch seinem eigenen Sohn wieder ganz nah.
Bewegend wie nachhaltig erzählt Das Herz von Jenin von einer zutiefst menschlichen Geste im Augenblick der größten Trauer und davon, dass Hoffnung selbst dann eine Chance hat, wenn die Situation ausweglos erscheint.

http://www.arsenalfilm.de/herz-von-jenin/



Endstation der Sehnsüchte

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Montag / Mittwoch / Freitag den 17.30 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 97 Min.
Bundesstart: 22.10.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Sung-Hyung Cho


Dokumentarischer Heimatfilm von Sung-Hyung Cho (Full Metal Village)

Drei Frauen auf der Suche nach ihrer Heimat kehren nach über 30 Jahren nach Südkorea zurück und finden ein Land vor, das nicht mehr ihres ist. In den 70er Jahren haben sie dort alles zurückgelassen, auch ihre Kinder, um als Gastarbeiterinnen in Deutschland ein neues Leben zu beginnen. Trotzdem haben sie sich immer nach dem alten Leben, nach der alten Heimat gesehnt. Nun stehen die Frauen gemeinsam mit ihren deutschen Ehemännern in Dogil Maeul, einem Dorf, das eigens für Leute wie sie errichtet wurde und deutscher als deutsch ist: Es gibt Bockwürste und Vollkornbrot und die Frauen tragen koreanische Trachten in ihren Wohnzimmern mit Schrankwänden aus deutscher Eiche rustikal.
Humorvoll und einfühlsam beobachtet Cho das kulturelle Spagat der drei Ehepaare und fragt: Was ist eigentlich Heimat? Und kann man sie wieder finden?





Fräulein Stinnes fährt um die Welt


Donnerstag, den 10.09. um 15 Uhr, 17.30 Uhr, 20 Uhr und 22.30 Uhr
Freitag, den 11.09. um 10.30 Uhr
Samstag, den 12.09. um 15 Uhr

Deutschland 2009
Länge: 90 Min.
Bundesstart: 20.08.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Erica von Moeller
Darsteller: Sandra Hüller, Bjarne Henriksen, Martin Brambach


Faszinierende Mischung aus dokumentarischen Originalaufnahmen und nachgestellten Spielfilmszenen

Fräulein Stinnes fährt um die Welt erzählt die abenteuerliche Geschichte von Clärenore Stinnes, die als erste Frau die Erde umrundet. 1927 startet sie ihre Expidition zusammen mit zwei Technikern und dem schwedischen Kameramann Carl-Alex Söderström. 48.000 Kilometer hat das Team vor sich. Doch von Beginn an wird die wagemutige Reise von diversen Problemen überschattet, die später auch den Zerfall der Gruppe zur Folge haben. Schließlich ist der Kameramann Söderström der letzte an ihrer Seite. Im Verlauf der Reise entwickelt sich eine anrührende, aber in dieser Zeit eigentlich „verbotene“ Liebesgeschichte zwischen den beiden.
Die bekannte Regisseurin Erica von Moeller ergänzt die faszinierenden Originalbilder, die Carl-Alex Söderström während der Expedition rund um den Globus aufgenommen hat durch hochwertige Spielfilmpassagen, in denen Schlüsselszenen der Reise nacherzählt und nachempfunden werden.

„Mich interessiert die innere Bewegung einer Frau aus gutem Hause, die auszieht, das Fürchten zu lernen.“ (Regisseurin Erica von Moeller)

http://www.fraeulein-stinnes.de/



Mein halbes Leben

--- DEUTSCHE VORPREMIERE BEIM 3. HFF ---

Dienstag, den 08.09. um 17.30 Uhr
Mittwoch, den 09.09. um 17.30 Uhr
Donnerstag, den 10.09. um 17.30 Uhr und 22.30 Uhr

Österreich/Deutschland 2008
Länge: 93 Min.
Bundesstart: 08.10.2009
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Marko Doringer


Ironisch-autobiographischer Dokumentarfilm von Marko Doringer

Wenn man es heute mit 30 nicht geschafft hat, ist alles vorbei.
Regisseur Marko Doringer bricht zu einer sehr persönlichen Forschungs-Reise auf: Er ist 30, hat nichts erreicht was zählt und soeben den ersten Backenzahn verloren. Der Verfall hat begonnen, die Jugend ist zu Ende. Was kann jetzt noch kommen, bevor es vorbei ist?
Marko besucht alte Freunde und Freundinnen, seine und deren Eltern. Geht es ihnen besser als ihm? Warum ist es so schwer, das Glück der anderen zu akzeptieren? Und warum ist es so schwer, 30 zu sein?
Mein halbes Leben ist das „herrlich komische“ (Der Tagesspiegel) Selbstportrait einer Generation, ein wahrer Entwicklungsroman zu unserer Gegenwart – und zu Markos Zukunft.

Großer Diagonale-Preis als „Bester österreichischer Dokumentarfilm 07/08“; Publikumsliebling bei den Internationalen Hofer Filmtagen; Bester Dokumentarfilm Festival Achtung Berlin & Filmtage Bozen

http://www.meinhalbesleben.com/


RÜCKBLENDE


Bis zum Horizont und weiter


Freitag, den 11.09. um 17.30 Uhr

Deutschland 1999
Länge: 90 Minuten
Bundesstart: 28.01.1999
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Peter Kahane
Darsteller: Nina Petri, Wolfgang Stumph, Sissi Perlinger, Corinna Harfouch


Spannende Komödie von Peter Kahane

Der ehemalige Baggerfahrer Henning (Wolfgang Stumph) kidnappt die Richtern Beate Nelken (Corinna Harfouch), die seine Freundin Katja (Nina Petri) ins Gefängnis gebracht hat.
Sein Plan ist, die Geliebte durch die Entführung freizupressen, seine Forderung heißt: Wenn Katja nicht freigelassen wird, kommt die Richterin nur noch in Einzelteilen in die Großstadt zurück.
Doch seine Forderung wird nicht ernst genommen, und so bringt er ratlos seine Geisel zum abgelegenen Haus seiner Mutter und gibt sie zur Tarnung als seine Verlobte aus.
Währenddessen hat es Katja mit ihrer Zellengenossin (Sissi Perlinger) geschafft zu fliehen und macht sich auch auf den Weg in das Geisterdorf, ohne zu wissen, dass ihr Freund mit einer anderen Frau unterwegs ist…





Die rote Zora


Samstag, den 05.09. um 15 Uhr
Sonntag, den 06.09. um 11.15 Uhr

Deutschland/Schweden 2008
Länge: 99 Min.
Bundesstart: 24.01.2008
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Peter Kahane
Darsteller: Ben Becker, Mario Adorf, Dominique Horwitz


An der kroatischen Küste in den 1930er-Jahren: Die Mutter des zwölfjährigen Branko (Jakob Knoblauch) stirbt. Auf der Suche nach seinem Vater kommt Branko in einen Ort, wo ein geheimnisvolles Mädchen mit roten Haaren die Obrigkeit ein ums andere Mal an der Nase herumführt: Die rote Zora (Linn Reusse) ist Anführerin einer Bande von Waisenkindern und stellt sich so schlau und geschickt an, dass sie sowohl dem Bürgermeister (Dominique Horwitz) als auch dem Fischgroßhändler Karaman (Ben Becker) ein Dorn im Auge ist. Einzig der alte Fischer Gorian (Mario Adorf) zeigt Verständnis für Zora und ihre Jungs. Branko schließt sich der Bande an. Als der Fischer vom Großhändler genötigt wird, sein kleines Geschäft zu verkaufen, schlägt sich die fünfköpfige Bande auf die Seite des alten Mannes und beginnt den Kampf gegen die Mächtigen der Stadt...

http://www.rote-zora.universal-pictures.de/



Sass


Samstag, den 05.09. um 17 Uhr und 17.30 Uhr
Sonntag, den 06.09. um 11.30 Uhr

Deutschland/Tschechien 2001
Länge: 112 Min.
Bundesstart: 27.09.2001
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Carlo Rola
Darsteller: Ben Becker, Jürgen Vogel, Henry Hübchen


Berlin in den Goldenen 20er Jahren: Die Brüder Franz (Ben Becker) und Erich Sass (Jürgen Vogel) werden wegen einer Reihe von spektakulären Einbrüchen gesucht, die sie zu wahren Volkshelden werden lassen. Kriminalsekretär Fabich (Henry Hübchen) versucht schon seit vielen Jahren, die beiden Tresorknacker dingfest zu machen. Zwar kommt es hin und wieder zur Verhaftung, doch für eine Verurteilung reichen die Indizien nie aus. So schaffen die beiden mittellosen Brüder einer Arbeiterfamilie den Sprung in die bessere Gesellschaft und genießen das süße Leben in vollen Zügen. Doch bevor sie Deutschland verlassen wollen, um mit ihren Geliebten in Amerika ein neues Leben zu beginnen, wagen Franz und Erich noch den größten Coup ihres Lebens: Der als absolut einbruchsicher geltende Tresor der Diskonto-Bank ist ihr letzter großer Einbrechertraum...





Willenbrock


Sonntag, den 06.09. um 17.30 Uhr

Deutschland 2005
Länge: 107 Min
Bundesstart: 17.03.2005
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Andreas Dresen
Darsteller: Axel Prahl, Inka Friedrich, Anne Ratte-Polle


Bernd Willenbrock (Axel Prahl), Gebrauchtwagenhändler aus Magdeburg, ist ein Mann in den besten Jahren, dem es gut geht. Er hat eine schöne Frau, sein Autohandel läuft gut, er besitzt zwei Häuser und versteht es, das Leben von seinen besten Seiten zu nehmen (häufige Seitensprünge inklusive). Doch plötzlich gerät seine geordnete Welt ins Wanken. Willenbrock und seine Frau (Inka Friedrich) werden nachts in ihrem Landhaus von Einbrechern brutal überfallen. Obwohl der Vorfall glimpflich abläuft, ist Willenbrock traumatisiert von der Erfahrung, angreifbar und „verletzlich“ zu sein, und auch seine privaten Beziehungen werden immer komplizierter und geben ihm keinen Halt mehr. Er versucht mit aller Kraft wieder Ordnung herzustellen und wird dadurch selbst zu einer tickenden Zeitbombe.

„Trotz oder gerade wegen mancher ihrer Schwächen wachsen einem diese Figuren schnell ans Herz, sind durchweg sympathisch und mit viel Humor gezeichnet, der durch brillante Dialoge auf den Punkt gebracht wird.“ (programmkino.de)

Nominierung Internationaler Literaturpreis