Publikumspreis "Der Goldene Löwe" - Preis der Stadt Hachenburg

Eröffnungsfilm: Ein fliehendes Pferd

Drama
Deutschland 2007
FSK: 12
96 Min
Bundesstart: 20.09.2007

Regie: Rainer Kaufmann
Darsteller: Ulrich Noethen, Ulrich Tukur, Katja Riemann, Petra Schmidt-Schaller

Website

Eine pointierte Adaption der Novelle von Martin Walser. Rainer Kaufmanns Karriere begann einst in München, mit dem Nachwuchspreis für seine Beziehungskomödie „Stadtgespräch“. Nun kehrt er zum wohltemperierten, manchmal erotisch erhitzten Lustspiel zurück. Vor dem Hintergrund des sommerfrischen Bodensees kommen zwei Paare zusammen. Beim double dating brechen vergessene Begierden auf, wobei der Film seinen Humor aus dem Kampf zweier Gockel bezieht.
Das in die Jahre gekommene Ehepaar Helmut und Sabine wird in der Langeweile ihres Ferienhaus-Urlaubs von einem ehemaligen Studienfreunds Helmuts aufgescheucht. Klaus und seine weibliche Begleitung Helene, ein Männertraum, sorgen nicht nur für sexuelle Spannungen.

Premiere: So 02.09. 20:00 Eröffnungsfilm
Vivere

Drama
Deutschland 2006
FSK: 12
94 Min
Bundesstart: 18.10.2007

Regie: Angelina Maccarone
Darsteller: Hannelore Elstner, Esther Zimmering, Kim Schnitzer,
Aykut Kayacik, Egbert-Jan Weeber

Website

Die Schwestern Francesca und Antonietta Conchiglia könnten unterschiedlicher kaum sein. Francesca fährt Taxi und hält den Haushalt zusammen, seitdem die Mutter die Familie und Vater Enrico vor Jahren verlassen hat. Aufopferungsvoll übernimmt Francesca die Rolle der großen Schwester, Ersatzmutter und Haushälterin zugleich. Die jüngere Antonietta dagegen ist ein aufmüpfiges und neuerdings schwer verliebtes Teenager-Mädchen, das unbedingt der grauen Enge der Kölner Vorstadt Pulheim entfliehen will. Kurz vor Heiligabend verschwindet Antonietta mit ihrem holländischen Freund Snickers und dessen Band im Bus nach Rotterdam. Vater Enrico ist verzweifelt und schickt Francesca auf die Suche nach ihrer Schwester.
Nun beginnt eine bewegende Fahrt durch die Nacht in der Francesca auf Gerlinde trifft, die zuvor in einen Autounfall mit dem Tourbus der Band verwickelt war.

Premiere: Mi 20:00; So 17:00
Yella

Drama
Deutschland 2006/2007
FSK: 12
88 Min
Bundesstart: 29.09.2007

Regie: Christian Petzold
Darsteller:Nina Hoss, Devid Striesow, Hinnerk Schönemann
Burghart Klaußner, Barbara Auer

Website

Auf der Berlinale erhielt Nina Hoss den "Silbernen Bären" für ihre Leistung in "Yella"
Yella will weg und endlich die ostdeutsche Kleinstadt und die gescheiterte Ehe hinter sich lassen. In Hannover lernt sie Phillip kennen, der für eine Private- Equity- Firma arbeitet. Als seine Assistentin bewehrt sie sich in der Welt des Venture Capitals, der gläsernen Büros, der Leasing- Limousinen, der diskret ausgeleuchteten Hotel Lobbys. Alles scheint leicht, ein Spiel mit lautern Gewinnern. Phillip wird der Mann an ihrer Seite, aufmerksam, unsentimental, mit einem Ziel vor Augen, das ein gemeinsames werden könnte. Yella scheint angekommen zu sein auf der richtigen Seite der Elbe. Doch immer wieder schieben sich seltsam gegenwärtige Stimmen und Geräusche aus der Vergangenheit in ihr neues Leben. Sie hat Angst, dass dieses Leben nicht wahr ist, dass sie träumt. Sie will die Augen offen halten. Nur wer schläft, kann aufwachen.

Premiere: Di 20:00
Vineta

In Anwesenheit der Regiesseurin Franziska Stünkel

Deutschland 2006
FSK: o.A.
94 Min

Regie:Franziska Stünkel
Darsteller: Peter Lohmeyer, Ulrich Matthes, Justus von Dohnanyi, Matthias Brandt, Susanne Wolff, Helmut Krauss, Herbert Fux, Kristina Karst, Hubert Mulzer, Sascha Göpel

Website

Was passiert mit einer Gesellschaft, in der sich immer mehr Menschen ausschließlich über ihre Arbeit definieren? Spitzenarchitekt Sebastian Färber lebt zurückgezogen von Freunden und Familie, denn er kennt nur eins: seine Arbeit. Die allgemeine Krise der Baubranche bedroht seine Firma. Färbers teure Entwürfe werden nicht mehr akzeptiert. Er gerät zunehmend unter Druck. Nach einer Präsentation bricht er zusammen. Färber ignoriert die Warnungen der Ärzte und nimmt eine neue berufliche Herausforderung an: Innerhalb eines geheimen Bauprojektes soll die terrorsichere Stadt der Zukunft entworfen werden. Färber wird in eine aus Experten bestehende Planungsgruppe berufen. Doch schon bald wächst in ihm der Verdacht, dass ihn der Projektleiter Leonhard über seine wirklichen Ziele im Unklaren lässt.

Premiere: Sa 20:00; So 17:00

Forum Nachwuchsfilmer – "Der junge Löwe"

Lamento

Deutschland 2006
FSK: o.A.
Regie:
Daniel Hedfeld René Sydow
Darsteller: Ralph Herforth; Dana Vávrovà; Lena Amende; Sebastian Sommerfeld; Markus Off

Website

Das Verschwinden der jungen Eva stürzt eine gesamte Dorfgemeinschaft ins Unglück. Der katholische Priester Simon Bress steht mit einem Mal vor den Trümmern seines Glaubens.Thomas Reitz, Polizist im Ort und Vater des Opfers, gerät an den Rand der Belastbarkeit, als er auf eigene Faust im Fall seiner Tochter ermittelt. Das Verhältnis zu seiner Frau Christiane zerbricht am Fehlen der Tochter, deren Existenz allein das fragile Familiengefüge zusammengehalten hat.Immer tiefer wird der Pfarrer, wie auch sein Bruder Christoph und seine Nichte Katharina in ein Verbrechen verstrickt, in dessen Strudel aus Schuld und Gewalt zwei Familien unterzugehen drohen...

Mi 17:00; 20:00; 22:00; Sa 17:00; 20:00
Autopiloten

In Anwesenheit von Regisseur Bastian Günther aus Hachenburg und Darsteller: Charly Hübner

Deutschland 2007
FSK: 0
106 Min

Regie:Bastian Günther
Darsteller:Charly Hübner, Wolfram Koch, Walter Kreye, Manfred Zapatka, Susanne-Marie Wrage

Website

Autopiloten erzählt in vier miteinander verwobenen Episoden von Menschen, die versuchen, ihrem längst verlorenen Wunschbild zu entsprechen. Mittlerweile zu Randfiguren der Gesellschaft geworden, bewegen sie sich unstet und ohne festen Rückhalt durch ihr eigenes Leben. An einem Tag und einer Nacht kreuzen sich die Wege der Protagonisten auf den Schnellstraßen des Ruhrgebiets.

Do 20:00; Fr 17:00; 20:00; Sa 22:00; So 11:00; 15:00
Hotel Very Welcome

Deutschland: 2005/2007
FSK: o.A.
90 Min
Regie:
Sonja Heiss und Nikolai von Graevenitz
Darsteller:Chris O'Dowd, Garreth Llewelyn, Richy Champ, Eva Löbau, Svenja Steinfelder, Jinde Khan

Website

Im Mittelpunkt des Films stehen fünf Asientouristen. Joshua und Adam, zwei junge Briten, verfangen sich im thailändischen Dschungel in der Ekstase von Fullmoonraves und verlieren darüber ihre Freundschaft. Svenja sitzt in einem Hotel in Bangkok fest, weil sie ihren Anschlussflug verpasst hat. Sie beginnt eine kindische und höchst emotionale Telefonbeziehung mit dem unfähigen Mitarbeiter eines Reisebüros, der kaum Englisch spricht, sich aber dennoch in sie verliebt. Liam, ein liebenswerter irischer Chaot, dagegen sucht den Kontakt mit dem echten Indien. Das beschert ihm zwar die Zuneigung der Inder, rettet ihn aber nicht vor dem Problem, das zu Hause auf ihn wartet. Marion, eine Deutsche, reist in ein Meditationsparadies für westliche Sinnsuchende und arbeitet dort hart am Glücklichsein. Der Weg zur erhofften Spiritualität erweist sich jedoch als steinig.
So irren sie alle auf ihre Weise durch den riesigen Vergnügungspark namens Asien. Für ihren Film reiste Regisseurin Sonja Heiss mit ihren Protagonisten mehrere Monate durch Asien. Die Erfahrungen und Erlebnisse der Reise lassen in "Hotel Very Welcome" die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen und sie lassen das Publikum zu Mitreisenden einer außergewöhnlichen Reise werden.

Mo 17:00; 22:00; Di 20:00; Mi 20:00; Do 17:00; 20:00; Fr 15:00
Hannah

Deutschland 2006
FSK: o.A.
85 Min.
Bundesstart: 13.09.07
Regie:
Erica von Moeller
Darsteller: Nina Hoss, Wolfram Koch, Isabel Bongard, Matthias Brandt, Marie-Lou Sellem

Website

Mit Hannah zu leben ist nicht einfach: Sie ist eine schöne, junge Frau, voller Rätsel und Geheimnisse. Sie hat sich zwischen kühler Wohnung und schummrigem Fotolabor in einen Kokon der Unnahbarkeit eingesponnen, in ein Netz aus Ritualen, Regeln und Grenzen, an denen ihre Arbeitskollegen ebenso abprallen wie ihr Freund, ihre Tochter und ihre Eltern. Als sie anfängt sich beobachtet und verfolgt zu fühlen, beim Joggen im Park und nachts im Auto, als sich in der Auftragstüte eines fremden Kunden Fotos von ihr befinden und dann auch noch urplötzlich an der Wand in ihrer verschlossenen Wohnung Fotos aus einer lang vergangenen, unbeschwerten Zeit auftauchen, entwickelt sich ihr Leben schleichend in einen Thriller.
Sie versucht herauszufinden, wer ihr unsichtbarer Gegner ist, ohne dass immer ganz klar ist, ob es eine reale Bedrohung von außen gibt, oder doch nur innere Dämonen, einen Angriff auf ihr Leben oder die Chance, mit ihrer Vergangenheit ins Reine zu kommen, ob sie in den Sog eines bedrohlichen Krimi gezogen wird, oder in eine geheimnisvolle Liebesgeschichte.

Mi 22:00; Fr 17:00; 20:00; Sa 15:00
Gefangene

Deutschland 2006
FSK: o.A.
90 Min
Regie:
Iain Dilthey.
Darsteller: Jule Böwe, Andreas Schmidt, Eva Löbau, Nick Monu, Erwin Leder

Website

„Du bist in einem Raum, der hat keinen Eingang, keinen Ausgang, kein Fenster und kein Ventilationssystem. Wie fühlst du dich?“ „Wie komme ich denn da rein?“, fragt Irene ausweichend. Ihre Freundin Paula insistiert: „Wie fühlst du dich in diesem dunklen Raum?“ Aber Irene antwortet nicht. Sie kennt diesen Raum. Es ist ihrer.
Der Raum, in dem Irene sich von Leere eingehüllt bewegt. Sie sitzt mit Paula in einer Bar. Sie geht durch den langen Flur der Universität. Sie steht vor ihren Studenten und erklärt, dass nur bestimmte Lebewesen in sauerstoffarmen Gewässern atmen können. Sie sitzt im Labor des biologischen Institutes. Sie geht die Mauer entlang, die ihre Wohnung von dem Gefängnis gegenüber trennt. Sie sitzt in ihrer aufgeräumten Küche. Sie steht am Fenster ihres Zimmers und schaut hinüber zum Gefängnis. Ein Raum, in dem Irene lebt, als warte sie.
Eines Tages klingelt es an ihrer Tür. Irene schaut durch den Spion und öffnet zögerlich. Ein Mann platzt herein und schließt schnell wieder die Tür hinter sich. Sein Bein ist verletzt. Ein Flüchtling aus dem Gefängnis gegenüber, der sich jetzt in ihrer Wohnung einnistet. Ein Fremder, der plötzlich in ihr Leben eindringt. Und Irene gelingt es nicht zu entkommen.

Di 22:00; Fr 20:00; Sa 17:00; 20:00
Gegenüber

Drama
Deutschland
FSK: o.A.
100 Min.
Regie:
Jan Bonny
Darsteller: Victoria Trauttmansdorff, Matthias Brandt, Wotan Wilke Möhring

Website

Anne und Georg sind erfolgreich. Sie als Lehrerin, er als Polizist. Ihre Ehe hat gehalten, die Kinder sind gerade aus dem Haus, bei Freunden und Kollegen gelten sie als perfektes Paar. Aber eine Hälfte dieses Paares zieht sich nur um, wenn die Umkleide leer ist, denn die Narben und Prellungen würden allzu peinliche Fragen aufwerfen... Ein ungewöhnlicher Blick auf das Phänomen häuslicher Gewalt.

Do 17:00; 20:00; Fr 17:00; Sa 17:00; 22:00

Deutsches Kinderkino "Der kleine Löwe"

"Vorpremiere" Blöde Mütze"

Deutschland 2007
FSK: 0
91 Min
Regie:
Johannes Schmid
Darsteller:Johann Hillmann, Konrad Baumann, Lea Eisleb,
Inka Friedrich, Stephan Kampwirth

Website

Martin, ein aufgeweckter Junge, nur etwas zu klein und schmächtig geraten für seine 12 Jahre, ist mit seinen Eltern ins verschlafene Örtchen Bellbach gezogen. Neue Stadt, neues Zuhause, neue Schule - doch damit nicht genug der Veränderungen, denn auch mit Martins Gefühlsleben geschieht Ungewohntes! Als er der gleichaltrigen Silke begegnet, ist da auf einmal dieses seltsame Kribbeln in seinem Bauch. Zu dumm, da es da noch den obercoolen dreizehnjährigen Oliver gibt, der ziemlich gut mit Silke befreundet ist. Allerdings - wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Martin muss Silke einfach näher kennen lernen! Und er will auch herausfinden, welches Geheimnis sich hinter Olivers aggressivem Auftreten verbirgt.

Mo – Fr 9:00; 11:00; Mi – Fr auch 15:00; Sa 11:00; So 11:00; 15:00
"Vorpremiere" 04.09. - Max, Minsky und ich

Komödie/Drama
Deutschland 2007
FSK: 0
99 Min
Bundesstart: 06.09.2007
Regie:
Anna Justice
Darsteller:Zoe Moore, Adriana Altaras, Emil Reinke, Monica Bleibtreu, Susanna Simon, Jan Josef Liefers

Website

Nelly ist ein Ass in allen Fächern, außer Sport. Als sie sich in den jungen Prinzen Edouard von Luxemburg verliebt, der Schirmherr eines Basketballturniers ist, hat sie nur noch ein Ziel: Sie will ins Basketballteam! Nelly macht einen Deal mit Max Minsky, der in allen Fächern außer Sport eine Niete ist: Hausaufgaben gegen Baskettballtraining. Aber da ist auch noch der große Wunsch ihrer jüdischen Mutter, Nellys Bat Mizwa zu feiern. Für Nelly stellt sich nicht nur die Frage, wie man all das übersteht, ohne eine Familienkrise auszulösen, sondern vor allem: Wie findet man den wirklichen Prinzen im Leben?

Di 9:00; 11:00; 15:00
"Vorpremiere" Paulas Geheimnis

Deutschland 2005/2006
90 Min.
FSK 6
Bundesstart: 13.09.2007
Regie:
Gernot Krää
Darsteller:Thelma Heintzelmann, Paul Victor de Wall, Jürgen Vogel, Kairna Krawzcyk, Claudia Michelsen, Leslie Malton, Marek Harloff

Website

Paula ist verliebt. Heimlich, sehr heimlich. In einen Prinzen. Tobi ist in Paula verknallt. Tobi ist kein Prinz, eher das Gegenteil. Paulas Prinzen gibt es gar nicht, nur in ihrem Tagebuch. Und Tobi hat gesehen, wer das Tagebuch geklaut hat. Es darf nicht in falsche Hände geraten. Also gehen Paula und Tobi auf Verbrecherjagd. Bald ist das Tagebuch dank Tobis unerschrockenem Einsatz wieder in Paulas Händen, doch inzwischen sind die „Diebe“ wichtiger als das Buch.

Mo – Fr 9:00; 11:00; Mi – Fr auch 15:00; Sa 15:00; So 11:00; 15:00
Toni Goldwascher

Kinderfilm/Kriminalfilm
Deutschland 2007
FSK: 6
93 Min
Regie:
Norbert Lechner
Darsteller: Lorenz Strasser, Florian Schlegl, Annemarie Lechner, Luis Huber

Website

Liebenswertes wie spannendes Kinderabenteuer aus der Provinz um einen bayrischen Tom Sawyer. Nach dem erfolgreichen Kinderbuch von Josef Einwanger entstand eine archaische Kunde um alte Feindschaften und Rivalitäten, die ein kleiner Bub ausbaden muss.

Mo + Di 9:00; 11:00; 15:00; 17:00

Besonders wertvoll - Jugendkritikerpreis 16+

Die Fälscher

Drama
Deutschland/Österreich 2006
FSK: 12
98 Min.
Regie:
Stefan Ruzowitzky
Darsteller: Karl Markovics, August Diehl, Devid Striesow, August Zirner, Martin Brambach

Website

Im Monte Carlo des Kriegsjahres 1944 hat es sich Salomon Sorowitsch gut eingerichtet: Als König der Geldfälscher wird er von Ganoven, Gigolos und Girls bevorzugt behandelt und macht dank seiner pragmatischen Arbeitsweise einen goldenen Schnitt. Sein Leben ist ein Spiel - doch jedes Spiel hat Gegner. Er wird an die Deutschen verraten und landet im KZ, wo er eine letzte Chance bekommt. Die Nazis brauchen Devisen, um den Feind wirtschaftlich zu schwächen. In Sachsenhausen müssen Häftlinge in einer Fälscherwerkstatt arbeiten.

Mi 9:00; Do 15:00; 17:00; 22:00; Fr 9:00; So 11:00
Vier Minuten

Drama
Deutschland 2006
FSK: 12
111 Min.
Regie:
Chris Kraus
Darsteller: Hannah Herzsprung, Monica Bleibtreu, Sven Pippig


Website

Die 21-jährige Jenny ist noch keiner Auseinandersetzung aus dem Weg gegangen. Deshalb muss die junge Mörderin nun eine Gefängnisstrafe antreten. Da ihre Hände sowohl Wächter krankenhausreif prügeln, als auch hingebungsvoll Schumann spielen können, soll die strenge Klavierlehrerin Traudel Krüger sie unter die Fittiche nehmen.
Obwohl Jenny ihre Wut nun an der 80-jährigen Mitgefangenen auslässt, verbindet die zwei
äußerst schwierigen Menschen zumindest eines: die Liebe zur Musik.

Mo 21:15; Di 15:00; 17:00; Mi 11:00; Do 22:00
Knallhart

Deutschland 2006
FSK: 12
98 Min
Regie:
Detlev Buck
Darsteller: David Kross, Jenny Elvers-Elbertzhagen, Erhan Emre, Oktay Özdemir, Hans Löw, Jan Henrik Stahlberg u.a.

Website

In letzter Zeit konnte man Detlev Buck mehr vor der Kamera als dahinter erleben, doch nun ist er mit Wucht zurückgekehrt. „Knallhart“ erzählt die Geschichte des 15jährigen Michael, den es vom feinen Berliner Stadtteil Zehlendorf in die soziale Wirklichkeit des von Arbeitslosigkeit geprägten Bezirks Neukölln verschlägt. Nach der gleichnamigen Romanvorlage von Gregor Tessnow, der auch am Drehbuch beteiligt war, überzeugt Buck vor allem durch den genauen Blick auf ein Milieu, in dem sich Gewalt als Lebensprinzip durchgesetzt hat.

Mi 15:00; 17:00; Do 11:00; Fr 9:00; 11:00; Sa 15:00
Prinzessinnenbad

Deutschland 2007
FSK o.A.
92 Min
Regie:
Bettina Blümner
Darsteller: Klara Reinacher Tanutscha Glowasz Mina Bowling

Website

Zusammen gehen sie auf Partys, in Cafés oder, wenn im Sommer die Sonne scheint, ins Prinzenbad. Die 15jährigen Mina, Klara und Tanutscha sind 15 Jahre alt, unzertrennliche Freundinnen seit ihrer Kindheit und beim Durchschlagen durch den Kreuzberger Teeniealltag alles andere als auf den Mund gefallen. Für Filmemacherin Bettina Blümner waren sie außerdem ein Glücksfall: Für „Prinzessinnenbad“ hat sie die Mädchen ein Stück beim Erwachsenwerden begleitet und daraus ein Dokuportrait gemacht, das von der Offenheit, dem rauen Charme und schlagfertigen Witz der drei lebt. Auf der diesjährigen Berlinale wurde „Prinzessinnenbad“ zum großen Publikumserfolg und gewann den Nachwuchspreis „Dialogue en perspective“.

Mo 15:00; 19:00; Di 9:00; Do 9:00; Fr 11:00

DOK-Filme

Losers and Winners

Dokumentarfilm
Deutschland 2006
FSK: 0
100 Min.
Regie:
Ulrike Franke, Michael Loeken

Website

Die hochmoderne Kokserei Kaiserstuhl im Ruhrgebiet ist nach nur acht Jahren am Ende. Ihre Förderbänder stehen still, die Kühltürme sind leer, die Natur ist unmerklich wieder auf dem Vormarsch. Nun fangen 400 chinesische Arbeiter unter Leitung von Mo Lishi an, die Fabrik Stück für Stück zu zerlegen, zu verschiffen - und in Fernost wieder aufzubauen. Den letzten Kokern des Ruhrpotts bleibt nichts anderes übrig, als ihnen zur Hand zu gehen und zuzusehen, wie ihr Arbeitsplatz, ihr Stolz und ihre Zukunft wortwörtlich verschwinden.
Es geschieht vor unserer Haustür: Fast unbemerkt wandert das deutsche Wirtschaftswunder nach China ab. Ein Schauerkapitel der Globalisierung, für das Ulrike Franke und Michael Loeken eineinhalb Jahre die Demontage einer riesigen Industrieanlage dokumentierten.

Mo 11:00; Di 11:00; 20:00; Di 17:00; Do 11:00; Sa 11:00
Full Metal Village

Dokumentarfilm
Deutschland 2006
FSK: 0
94 Min.
Regie:
Sung Hyung Cho

Website

Das Wacken Open Air hat sich seit Jahren zum wichtigsten Festival für Heavy-Metal-Fans entwickelt. Die internationale Szene trifft sich alljährlich zur ohrenbetäubenden Party - in einem winzigen schleswig-holsteinischen Dorf. Dann stehen 2000 gutbürgerliche Einwohner 40.000 ausgewachsenen Schwermetallern gegenüber. Zwei Kulturen prallen aufeinander, symbolisiert durch Kirchenchor und gotteslästerliche Combos. Aber der kleine Ort lebt auch von den Nebeneinkünften. Und manchen begeistert der Mentalitätswandel gar.

Di 22:00; Mi 9:00; Do 22:00; Sa 11:00; 22:00
Import - Export

Dokumentarfilm
Deutschland/Türkei 2006
FSK: o.A.
90 Min.
Regie:
Eren Önsöz

Website

Der Dokumentarfilm möchte den Döner von hinten aufspießen und fragen: haben wir nicht lange genug auf 50 Jahren Migrationsgeschichte und Gastarbeiterklischees herumgekaut? Die deutsch-türkische Geschichte begann doch nicht erst gestern in Untertürkheim! Die Autorin Eren Önsöz nimmt uns mit auf ihre Recherche-Reise von Berlin bis an den Bosporus. Ein rasantes Road Movie durch die deutsch-türkische Geschichte, das amüsant und lehrreich beweist: Import-Export findet schon seit Jahrhunderten statt.

Mo 17:00; 20:00; Mi 9:00; 17:00; Do 09:00; Sa 11:00
Der Große Ausverkauf

Dokumentarfilm
Deutschland 2006
FSK: 6
94 Min
Regie:
Florian Opitz

Website

Vier Menschen aus verschiedenen Erdteilen leiden unter der Privatisierung ihrer Grundversorgung: Ein südafrikanischer Aktivist protestiert gegen einen Stromkonzern, der die Preise so hochtreibt, dass viele Einwohner Sowetos im Dunkeln sitzen müssen. Ein britischer Lokführer beklagt den lebensgefährlich maroden Zustand des kaum noch gewarteten Schienennetzes. Eine arme Philippinin kann sich das Dialysegerät für ihren kranken Sohn nicht mehr leisten und die Bürger einer Stadt Boliviens erhalten kein kostenfreies Leitungswasser mehr.
Den Ausverkauf der menschlichen Gesellschaft durch die grassierende Globalisierung klagt diese engagierte Doku an: In vier konkreten Geschichten über den Privatisierungswahn, der von Florian Opitz mit schockierender Deutlichkeit entlarvt wird.

Di 22:00; Mi 11:00; 22:00; Do 9:00; Fr 11:00
Prinzessinnenbad

Deutschland 2007
FSK o.A.
92 Min
Regie:
Bettina Blümner
Darsteller: Klara Reinacher Tanutscha Glowasz Mina Bowling

Website

Zusammen gehen sie auf Partys, in Cafés oder, wenn im Sommer die Sonne scheint, ins Prinzenbad. Die 15jährigen Mina, Klara und Tanutscha sind 15 Jahre alt, unzertrennliche Freundinnen seit ihrer Kindheit und beim Durchschlagen durch den Kreuzberger Teeniealltag alles andere als auf den Mund gefallen. Für Filmemacherin Bettina Blümner waren sie außerdem ein Glücksfall: Für „Prinzessinnenbad“ hat sie die Mädchen ein Stück beim Erwachsenwerden begleitet und daraus ein Dokuportrait gemacht, das von der Offenheit, dem rauen Charme und schlagfertigen Witz der drei lebt. Auf der diesjährigen Berlinale wurde „Prinzessinnenbad“ zum großen Publikumserfolg und gewann den Nachwuchspreis „Dialogue en perspective“.

Mo 15:00; 19:00; Di 9:00; Do 9:00; Fr 11:00