Filmeinreichung

Wettbewerb Forum Nachwuchsfilmer –
„Der junge Löwe“


Sie können jederzeit Filme (ohne Formular) für die Auswahlsichtung einreichen. Zugelassen sind:

Neue deutsche und Kino-Spielfilme sowie Kino-Dokumentarfilme

  • Mindestlänge: 60 Minuten
  • 2006 / 2007 entstanden

Filme, die vor unserem Festivaltermin in Deutschland entweder im Kino gelaufen sind oder im deutschen Fernsehen bereits gezeigt wurden, sind von einer Teilnahme ausgeschlossen. Es gibt keine Beschränkung auf ein Genre oder einen Inhalt.

Anmeldeschluss: 30. Juli 2007

Bitte schicken Sie uns eine Sichtungskassette (VHS/DVD)und ausreichendes PR-Material (Plakate, digitale Bilder zu Film und Regisseur, Pressemappen etc.) .


Auswahl
Der Veranstalter beruft ein Auswahlgremium aus Presse, Kulturpolitik und Kinobranche, das 6 Filme für den Wettbewerb nominiert. Alle Einsender werden bis zum 15. August 2007 benachrichtigt.


Aufführung und  Anwesenheit des Filmteams
Die Vorführkopie des ausgewählten Films muss bis zum 30. August 2007 in Hachenburg sein und verbleibt dort bis zum Ende des Festivals am 9. September 2007.

Dabei sollten – nach Möglichkeit – die  Wettbewerbsfilme von jeweils mindestens einem Mitglied des Filmteams vorgestellt werden (Regisseur/in, Produzent/in oder Hauptdarsteller/in). Nach Möglichkeit ist die Anwesenheit der Gäste auch für die Preisverleihung  vorgesehen.

Die Kosten für die Anlieferung des Sichtungsmaterials, des Werbe- und Pressematerials sowie für die Vorführkopie trägt der Einsender. Die Kosten für den Rückversand trägt der Veranstalter. Eine Filmmiete wird für die ausgewählten Wettbewerbsfilme nicht gezahlt.


Lieferadresse, Filmtransport, Versicherung
Die Lieferadresse für Sichtungs-, Werbematerial und Filmkopie ist:
Cine West GmbH, Nisterstraße 4, 57627 Hachenburg

Der Hintransport erfolgt auf Gefahr des Einsenders. Die Filmkopien sind während des Verbleibs in Hachenburg und während des Rücktransports mit ihrem Kopienwert versichert. Schadenersatzansprüche sind bis spätestens 14 Tage nach Rückversand geltend zu machen. Bei einem Schadensfall werden die Materialkosten für die Kopie (bezogen auf das Ursprungsland und nach Vorlage einer Rechnung) erstattet. Ideeller Wertausgleich ist ausgeschlossen.